Frauenheilkunde

Als Frau jeder Altersstufe bekommen Sie in meiner gynäkologischen Praxis eine umfassende Beratung und Behandlung. Beschwerden der Scheide, der Gebärmutter, an den Eierstöcken oder an der Brust werden diagnostiziert und therapiert. Modernste Geräte unterstützen mich in der sorgfältigen Untersuchung. Mit den Untersuchungsergebnissen erhalten Sie Therapievorschläge und gemeinsam wählen wir die für Sie passende Behandlung aus.

anamnese
  • Kinderwunsch:
    Manchmal kommt alles anders als man denkt. Eine Schwangerschaft stellt sich trotz aller Bemühungen nicht ein. Die Ursachen können vielfältig sein. Nach einem ausführlichen Gespräch mit Ihnen, werden wir zuerst nach den Ursachen suchen. Hierzu zählen sowohl Ultraschalluntersuchungen, als auch die Untersuchung der hormonellen Situation, um die Fruchtbarkeit zu beurteilen. Wenn mögliche Ursache gefunden worden sind, werden wir mit Ihnen besprechen, welche Therapiemöglichkeiten es gibt und diese umsetzen.Für aufwendigere Untersuchungen und Therapien arbeiten wir eng mit erfolgreichen Kinderwunschpraxen zusammen.
  • Vorsorge und Krebsfrüherkennung / Wahlleistungen:
    Mit Wahlleistungen oder Igel (individuellen Gesundheitsleistungen) bezeichnet man Vorsorgeuntersuchungen, die über die Leistungen der gesetzlichen Krankenkassen hinaus gehen. Sie komplettieren eine vollwertige Vorsorgeuntersuchung individuell. Sie spiegeln den gynäkologischen Wissensstand wider und bieten zusätzlich eine hohe Sicherheit zu den von den Krankenkassen übernommenen Leistungen. Unter anderem biete ich Ihnen in meiner Praxis:
    + Vorsorgesonografie von Brust, Eierstöcken und Gebärmutter
    + Spzielle Abstriche zur Optimierung des Abstriches für Gebärmutterhalskrebs
  • Thin Prep:
    Mittlerweile führen wir in deutlich verfeinertes Verfahren durch genannt Thin Prep. Hiermit können mehr Zellen gewonnen werden und diese auch verbessert diagnostiziert werden.
  • HPV-Abstrich:
    Die Krebsfrüherkennung mit dem üblichen Zellabstrich in jährlichen Abständen stellt eine hervorragende Methode zur Früherkennung von Zellveränderungen am Gebärmutterhals dar. Wie jede Methode kann sie jedoch keine 100%ige Sicherheit gewährleisten. Humane Pappillomaviren gehören zu den häufigsten Verursachern von Infektionen im Genitalbereich und werden sexuell übertragen. Bestimmte Typen dieser Viren (aus der sog. Hochrisikogruppe) spielen jedoch eine entscheidende Rolle bei der Entstehung des Gebärmutterhalskrebses und seiner Vorstufen, dies haben neueste Forschungsergebnisse gezeigt. Nahezu 30% aller Frauen werden im Laufe ihres Lebens infiziert. Der Thin Prep ist ein hochmodernes Testverfahren, erfolgt durch einen Abstrich vom Gebärmutterhals und wird mittels DANN-Technologie ausgewertet. Noch bevor irgendwelche Zellveränderungen zu beobachten sind, kann der Nachweis von Hochrisiko HPV erbracht werden. Dies ist kein Anlaß zur besonderen Beunruhigung. Es bietet im Gegenteil die Möglichkeit, vorhandene Veränderungen in einem besonders frühen Stadium zu erkennen und behandeln zu können. Zusammen mit dem zytologischen Abstrich erhöht sich die Chance für eine bestmögliche Krebsfrüherkennung und damit efolgreiche Behandlung ganz wesentlich.
  • Zellabstrich:
    PAP, Thin Prep
  • Lupenbetrachtung:
    Lupenbetrachtung der Zelloberfläche (Kolposkopie)
  • Impfung:
    Präventive Impfung gegen häufig wiederkehrende Scheidenentzündungen und Harnwegsinfekte. Fast fünf Millionen Frauen erkranken jährlich an einer Scheidenentzündung (Kolpitis). Die Erkrankung ist für die betroffenen Frauen belastend und beeinträchtigt häufig auch die Partnerschaft. Eine Lokalbehandlung sichert oft nur einen momentanen Erfolg. Immer wiederkehrende Infektionen erschweren die Therapie dieser Erkankung. Gynatren® hilft bei diesen wiederkehrenden Entzündungen. Dieser biotechnologisch optimierte Impfstoff bewirkt eine Antikörperbildung gegen krankmachende Scheidenkeime und regeneriert die normale Scheidenflora. Der Impfstoff Strovac® immunisiert gegen immer wiederkehrende Harnwegsinfektionen.
  • Laboruntersuchungen:
    Gesundheitscheck, Hormonwerte etc.
  • Tastbefund:
    Tastbefund des inneren Genitales und Abtasten der Brust
  • IGEL:
    Ergänzend IGEL US der inneren Organe und/oder der Brust
  • Empfängnisverhütung:
    Empfängnisverhütung, z.B. Mirena-Einlage oder Jaydess-Einlage
  • Mädchensprechstunde:
    Mädchensprechstunde / Teenagersprechstunde
  • Hormonsprechstunde:
    In einer Hormonsprechstunde geht es um die Diagnose und Therapie von hormonellen Störungen in unterschiedlichen Lebensphasen. Je nach Krankheitsbild (u.a. Zyklusstörungen, Wechseljahresbeschwerden, Haarausfall, unerfüllter Kinderwunsch, etc.) wird entschieden, ob eine Hormonanalyse erforderlich ist, um eine hormonelle Therapie einzuleiten oder ob auch alternativ nichthormonelle Konzepte eine gute Behandlungsalternative darstellen.Mit zunehmenden Alter und nach Schwangerschaften nehmen die Probleme der Blase und des Beckenbodens zu. Scheuen Sie sich nicht, uns zu diesem Thema anzusprechen. Es gibt viele Möglichkeiten, wie man die Funktionalität positiv beeinflussen kann. Hier spielen sowohl diverse Trainingsgeräte, Physiotherapie, Medikamente und ggf. Operationen eine Rolle. In Zusammenarbeit mit verschiedenen Beckenbodenzentren Berlins und spezialisierten Physiotherapeuten finden wir die passende Therapie für Ihre Beschwerden.
  • Ultraschall:
    Folgende diagnostische und therapeutische Maßnahmen bieten wir in unserer Praxis an:
    + Ultraschalluntersuchungen der Brust mit hochauflösendem Ultraschall
    + Ultraschalluntersuchungen der Beckenorgane